Der Energieausweis

 

Ein Ausweis ist rechtlich notwendig, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung verkaufen oder neu vermieten möchten. Mit dem Dokument sollen Kauf- oder Mietinteressenten über die energetischen Kennwerte des Gebäudes informiert werden. U.a. Baudenkmäler sowie kleine Gebäude mit einer Nutzfläche von bis zu 50 Quadratmetern sind von der Ausweispflicht freigestellt.

 

Was ist ein Energieausweis?

Der Energieausweis (Energiepass) für Wohngebäude informiert über den Endenergieverbrauch (die Energie, welche im Haus ankommt) und den Primärenenergieverbrauch (die Energie die insgesamt für den Verbrauch aufgewandt werden muss) pro Quadratmeter.

Man unterscheidet zwischen Bedarfsausweis und einem Verbrauchsausweis, welche sich darin unterscheiden, wie die Energiekennwerte berechnet werden.

Die erste Seite enthält Angaben zum Gebäude, wie lange der Energieausweis gültig ist und wer den Energieausweis ausgestellt hat. Die zweite und dritte Seite enthält je nach Art des Energieausweises den berechneten Energiebedarf in kW/h je Quadratmeter. Die Skala zeigt außerdem die Effizienzklasse des eigenen Gebäudes in Ampelfarben. Zudem werden Vergleiche zu Haustypen, wie Passivhaus oder Neubauten angezeigt. Auf der vierten Seite werden Angaben zu benutzten Begriffen der Seiten zwei und drei gemacht. Hier wird beispielsweise Energiebedarf, Primärenergiebedarf, Endenergiebedarf, Energetische Qualität der Gebäudehülle, Energieverbrauchskennwert, Gemischt genutzte Gebäude erklärt. Die Seiten 5- 7 enthalten Angaben zu den möglichen Sanierungsmaßnahmen.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Vermittlung und Erstellung!